Notrufzentrale 112 Lüttich umgezogen

Notrufzentralen 112
Organisation
Die Notrufzentrale 112 von Lüttich ist am 21. Juni 2017 von der Feuerwehrkaserne zu einem Gebäude von Proximus in Lüttich umgezogen. Durch diesen Umzug wird die Bearbeitung der Notrufe bedeutend erleichtert.
Notrufzentrale 112 Lüttich

Die Lütticher Notrufzentrale wird nunmehr die modernere Technologie "Voice over IP" benutzen und damit für die Zukunft gewappnet sein. Der neue Standort bietet den Telefonisten zudem mehr Platz, was weniger Hintergrundgeräusche in der Notrufzentrale zur Folge hat, sodass sie sich besser auf die Bearbeitung der Notrufe konzentrieren können. Schließlich genießen die Telefonisten dort auch einen höheren Komfort, da sie sich nun in einem moderneren Gebäude befinden.

Der Übergang zur neuen Telefonzentrale bedeutete eine Anpassung an die Bedienfläche des Programms, mit dem die Telefonisten arbeiten. Dieser Umzug ist daher monatelang auf logistischer und technischer Ebene vorbereitet worden und ist mit einer Schulung aller Telefonisten einhergegangen. Um einen möglichst reibungslosen Übergang zu gewährleisten und das neue System ausreichend zu testen, hatten die Telefonisten im vergangenen Monat einen kleinen Teil der Anrufe bereits vom neuen Standort aus beantwortet.

Samuel Stipulante, funktioneller Vorgesetzter der Notrufzentrale 112 Lüttich: "Diese Vorgehens¬weise ermöglicht einen 'sanften' Übergang. Die Telefonisten konnten sich allmählich mit der neuen Arbeitsweise vertraut machen und die technischen Risiken konnten in Grenzen gehalten werden: Bei Problemen war nämlich in der Übergangsphase ein sofortiger Rückgriff auf den alten Standort möglich."

Inzwischen werden alle Notrufe aus der Provinz Lüttich vom neuen Standort aus bearbeitet. Durch diese Änderung, die den Anrufern unbemerkt geblieben ist, konnte die Notrufzentrale 112 wichtige Verbesserungen erfahren.