Taucher des Zivilschutzes

Die Einsatzeinheit des Zivilschutzes von Crisnée verfügt über ein Taucherteam, wie dies auch für rund 130 Feuerwehrkorps der Fall ist. Während die Feuerwehr die dringenden Taucheinsätze übernimmt, gewährleistet der Zivilschutz die weniger dringenden und insbesondere die langwierigen Taucheinsätze.

Die Taucher des Zivilschutzes führen durchschnittlich rund 60 Taucheinsätze pro Jahr aus. Sie suchen vorwiegend nach vermissten Personen, Fahrzeugen und Waffen, um sie an die Oberfläche zu bringen. Hierfür benutzen sie spezielle Geräte, wie ein Sonar oder ein Echolot. Diese Einsätze erfolgen stets auf Anforderung der lokalen oder föderalen Polizei (Schifffahrtspolizei, Zelle Vermisste Personen, Disaster-Victim-Identification-Team) oder der Justiz.

Es handelt sich also oft um langwierige Suchaufträge im Rahmen von gerichtlichen Untersuchungen, aber unsere Taucher retten manchmal auch Menschen, leisten Unterstützung bei Überschwemmungen, nehmen Wasser- oder Sedimentproben und schützen Personen bei Großereignissen.

Das Taucherteam des Zivilschutzes anfordern

Die Organisation der Einsätze des Taucherteams der Einsatzeinheit des Zivilschutzes von Crisnée erfolgt stets über Alain Volon.

Alain Volon
Verantwortlicher der Taucherteams des Zivilschutzes
Tel.: 04 257 66 00